Bild
Icon06.02.2018 09:15 by Rodrigo

5 interessante Fakten, die e-Sportler kennen sollten

Die Szene jubelt: Immer mehr namhafte Unternehmen wollen sich ein Stück vom großen Kuchen abschneiden und kooperieren mit eSport-Teams. Ob Automobilhersteller, Fußballvereine oder Fernsehsender – sie alle erkennen plötzlich das Potenzial, das im professionellen Gaming steckt. Klar, Ihr da draußen an den Tastaturen wusstet das längst! Um euer Wissen aufzufrischen, haben wir hier fünf verblüffende Fakten zusammengestellt, die jeder eSportler kennen sollte.

Professionelles Gaming – einst als Beschäftigung für Nerds abgetan, ist eSport schon lange zu einem milliardenschweren Business geworden. Mittlerweile gibt es weit über vier Millionen professionelle Spieler, die regelmäßig an Turnieren teilnehmen und viele Millionen Fans, die weltweit die Spiele mit Spannung verfolgen.

 

Gespielt werden Shooter wie Overwatch, Counter Strike, Sportspiele wie FIFA 18 oder man zeigt sein Können in den Arenen von Dota 2 und League of Legend. Die besten Spieler genießen Kultstatus in der Szene, haben ihr Hobby zum Beruf gemacht und werden mit Preisgeldern zu Millionären. Und hier kommen fünf weitere faszinierende Fakten über den Kultsport:

 

  1. Das beste Team

And the winner is … Team Liquid, hieß es im Finale von The International 2017. Das Siegerteam räumte sagenhafte 10,83 Millionen US-Dollar Preisgeld ab. Das multinationale Dota-2-Team ließ im Finale keine Fragen offen und setzte sich mit einem klaren 3-0 gegen Newbee aus China durch.

 

  1. Der finanziell erfolgreichste Spieler

Kuro „KuroKy" Salehi Takhasomi ist der finanziell erfolgreichste eSportler der Welt. Sein Können brachte im bereits Preisgelder von mehr als drei Millionen US-Dollar ein. Der 25-jährige Iraner spielte sein erstes Turnier mit 16 Jahren und führte als Kapitän das Dota-2-Team von Team Liquid bei The International 2017 an.

 

  1. Das größte Turnier

Alle bisherigen Zuschauerrekorde brach in 2016 die LOL-Weltmeisterschaft. In Stadien und über Bildschirme verfolgten weltweit mehr als 43 Millionen Zuschauer die mehrtägigen League-of-Legends-Turniere. Insgesamt interessierten sich laut Statista in 2016 schon weltweit 323 Millionen Zuschauer für eSports-Events, in 2017 zählten die Zuschauer schon 385 Millionen. Das Portal prognostiziert bis 2020 weiter sehr stark ansteigende Zuschauerzahlen. Die Experten gehen davon aus, dass es in 2020 weltweit rund 600 Millionen interessierte Zuschauer geben wird.

 

  1. Betrug im eSport

Wenn in Computerspielen getrickst wird, ist im Allgemeinen von Cheating die Rede. Die Spiele-Entwickler erfinden immer neue Mittel, um Cheaten bei Wettkämpfen zu verhindern. In 2015 überschattete jedoch der erste Doping-Skandal ein eSport-Turnier. Der kanadische CS:GO-Spieler „Semphis" gestand während der ESL One Katowice 2015 Aufputschmittel in Form von Amphetaminen zu sich genommen zu haben. Er verdächtigte damals weitere Spieler des Dopings. Daraufhin kündigte die Electronic Sports League an, zusammen mit der Nationalen Anti-Doping Agentur künftig bei stichprobenartig Dopingtest durchzuführen.

 

  1. Das höchste Preisgeld

Die Rangliste der höchstdotierten eSports-Turniere führt Dota 2 gleich vierfach an. In vier Jahren haben sich die Preisgelder weit mehr als verdoppelt. Bei The International 2017 wurde das bisher höchste Preisgeld von 24,55 Millionen US-Dollar gezahlt. In 2016 waren es noch 20,77 Millionen, in 2015 18,43 Millionen und in 2014 betrug das Preisgeld 10,93 Millionen US-Dollar. Erst auf Platz 5 folgt die LOL 2016 World Championship (League of Legends) mit „nur" 5,07 Millionen US-Dollar Preisgeld.

 

Ihr habt auch Lust bekommen, spielend Geld zu gewinnen? Dann schaut doch mal hier vorbei: Euro Palace – da kann es sofort losgehen!

Quellen:
'Rodrigo'
registriert seit 11.01.2018
7 News geschrieben
0 Headlines geschrieben