Bild
Icon11.04.2018 09:04 by Rodrigo

Philosophie des Glücks: Aristoteles

Ein kleines Wort für die großen Wellen, die es durch die Geschichte der Menschheit geschlagen hat. Das Glück war schon immer eins der größten Mysterien für alle bekannten Philosophen. Viele davon haben ein System aufgestellt, welches von der nachfolgenden Generation brutal niedergerissen wurde. Andere taten es einfach als unerklärlich ab. Eines dieser Systeme, welches heute noch Rang und Namen hat, stammt von Aristoteles.

Aristoteles Eudaimonia

Schon mit siebzehn Jahren trat Aristoteles der Akademie Platons bei, wo er sich erst mit mathematischen und dialektischen Themen auseinandersetzte. Doch schon früh begann er, eigene Texte zu verfassen. Diese erinnerten vom Stil an die Dialoge des jungen Platon. Auch mit zeitgenössischer Rhetorik setzte er sich auseinander was ihm ermöglichte das platonische Erziehungsideal gegen alle Kritiker mit Bravour zu verteidigen. Später wurde er sogar selbst Lehrer an der Akademie, verließ diese aber nach Platons Tod.

Auch er beschäftigte sich mit dem Glück. Nur gab er ihm einen anderen Namen. Die sogenannte Eudaimonia bezeichnet die Glückseligkeit, welche sich aus einem tugendhaften Leben entwickelt. Tugendhaft zu handeln bedeutet in diesem Fall nicht, sich nach irgendwelchen aufgetragenen moralischen Gesetzen zu richten, sondern sich immer eine ausgeglichene Positionierung in den Tätigkeiten zu suchen. So sollte man weder feige noch tollkühn sein, sondern mutig.

Besonders an dieser Theorie ist, dass Aristoteles davon ausging, das man die Tugend trainieren kann. Es ging ihm primär darum, ein tugendhaftes Leben zu führen, weniger darum glücklich zu sein. Die Eudaimonia ist, wie gesagt, nur ein Nebeneffekt. Doch wie wird man tugendhaft? Die Antwort ist ganz einfach: Indem man tugendhaft handelt! Denn jede tugendhafte Tat fördert die eigene Tugendhaftigkeit, wodurch das tugendhafte Handeln nicht mehr zur Aufgabe, sondern zur Normalität verfällt.

Jedoch gibt es auch Umweltfaktoren, welche Einfluss auf die eigene Eudaimonia, als auch Tugend haben. Natürlich werden trainierte aus den ihnen gegebenen Umständen das Beste machen. Manche Menschen fordern ihr Glück sogar häufig nur so zum Spaß heraus. Einige besuchen dafür Seiten, auf denen man den Nervenkitzel von Roulette Spielen einfach online erleben kann.

Wer also immer versucht tugendhaft zu handeln, der wird auf kurz oder lang die größte Unabhängigkeit auf seinem Weg zum Glück erreichen. Trotzdem wird man immer einen Einfluss des Zufalls auf das eigene Leben spüren.
Quellen:
'Rodrigo'
registriert seit 11.01.2018
13 News geschrieben
0 Headlines geschrieben