Die Geschichte und Entwicklung der „FIFA“ Spiele

03.05.2021 19:59

FIFA ist mehr als ein gewöhnliches Spiel. Das Sportspiel ist eine Fußball Simulation, welche von EA Sports veröffentlicht wurde. Es genießt große Beliebtheit beim männlichen Publikum, welches dieses als Lifestyle bezeichnen würden. Werfen wir mal einen Einblick in die Geschichte des Spieles…

Im Jahr 1993 kam das erste „FIFA“ Spiel in den Handel. Mittlerweile können wir sagen, dass dieses eines der weltweit beliebtesten Sportspiele ist – mit einer Anzahl über 280 Millionen Exemplare, die verkauft wurden. Eine Version des Fußballspiels wahrheitsgetreu auf Gerätschaften zu übertragen, ist erfolgreich gelungen. FIFA durchlebt einige Entwicklungen. Diese beeinflussen den eigentlichen Fußball. Dort wird auf Talentsuche gegangen, Gegner werden studiert damit die Ranglisten-Position das Image aufbessert. 1994 erschien dann die 3D-Grafik, welche ein großer Meilenstein der Geschichte ist. Nicht nur Spiele wie „FIFA“ zeigen eine lange Vergangenheit, sondern auch World of Warcraft, welches schon über 10 Jahre besteht. Schaut selbst.

FIFA-Experte Simon Parkin erklärt, wie das Game die Zuschauer erreicht.

Ranglisten und daraus resultierende Folgen

Hersteller EA veröffentlicht vor neuen Releases Listen von den 100 besten Spielern. Diesen werden 35 Leistungsmerkmale zugeordnet. Die Liste hat einen guten Ruf, weswegen Talentscouts diese nutzen. Im Spiel „FIFA 20“ belegten Christiano Ronaldo, Lionel Messi und weitere die obersten Platzierungen. Ihre Punktebewertung liegt bei 91-94. Jedoch freuen sich nicht alle über ihre Ergebnisse. Ein Spieler drohte scherzhaft, er würde EA verklagen, nachdem bei einem älteren Spiel ihm eine Punktevergabe von 65 Punkten gegeben worden ist.

Zur Vorbereitung gibt es Profi-Tools

Profispieler bereiten sich tatsächlich mit „FIFA“ auf Begegnungen vor. Stürmer des FC Everton schätze anhand des Simulationsspiels die Leistung von Gegnern ab. Ebenso der Torwart Marco Amelia, der Ronaldinhos Technik im Game studiert hatte.

Megastars werden geboren

Hebel wurden vom Publisher EA in Gange gesetzt, um Lizenzen für Spieler, Vereine und Stadien zu erhalten. Den Preis, den das Unternehmen dafür zahlt, ist und bleibt ein Geheimnis (neunstelliger Betrag laut Gerüchteküche). Die Rechte an Juventus Turin wurden verloren und nennt diesen nun Piemont Calcio. Ums Geld geht es bei den Fußballern eher weniger. David Beckham war auf den Cover der „FIFA: Road to World Cup ’98“. Damit wurde er zum gefragtesten Werbeträger im Fußball Universum.

Gewinn an neuen Fußballfans

Ein Sonderstatus wird genossen. Um prominente Werbeträger muss sich nicht bemüht werden. LeBron James, der NBA-Star postete ein Bild seiner Söhne, die gerade am „FIFA“ spielen waren, mit den Worten, das Spiel sei der Hammer. An Rapper Drake twitterte Justin Bieber, dass er bald ein „FIFA-Pro“ sei. Durch dieses Spiel ist das Interesse am Fußball gestiegen. Laut einer Umfrage des Sportsenders ESPN bestätigte sich, dass 34 Prozent der Amerikaner sich für Fußball interessierten, nachdem das Game gespielt wurde.

„FIFA 21“ – Next level

Das Spiel überzeugt nicht nur mit den neuen Technologien, sondern auch mit den neuen Features. Die Spieler sind realistischer dargestellt denn je. Die Körperdarstellung und Bewegungen sind sehr detailgetreu und dynamisch gestaltet. Somit wirkt das ganze authentischer.

Dem Spiel werden neue Ausblicke geboten. In den vorherigen Versionen wurde bisher immer im Stadion gespielt, nun ist es sogar möglich in verschiedenen Städten und den dazugehörigen Spielfeldern zu spielen.

Die Spielvarianten werden in Volta-Mannschaften, Debüt und Anstoß unterschieden. Bei den Volta-Mannschaften kann man bis zu fünf Personen im Team mit der weltweiten Community spielen. Vernetze dich mit Freunden und fordere Gegner heraus, schnapp dir den Bonus und verbessere den eigenen Rang. Im Battle wird gegen computergesteuerte Starspieler angetreten. Sammle Boni und Punkte. Das Debüt bietet Straßenfußball an. Da bietet sich der Weg einer zweistündigen geschichtsbasierten Volta-Football-Vorstellung an. Mit an Board sind die Französin Lisa Zimouche und der Brasilianer Kaká. Und zuletzt tritt man beim Anstoß auf Kleinfeldfußballvarianten mit- oder ohne Torhüter an.

Zu guter Letzt gibt es bei FIFA21 neuerdings Gewinnspiele, die genauso wie klassische Freispiele funktionieren, bei denen man Karten gewinnen und Teams erstellen kann. Unter Freispiele sind Drehungen an Spielautomaten zu verstehen, die man gratis in Online Casinos spielen kann. Oft erhalten Neukunden diese Freispiele ohne Einzahlung als Bonus geschenkt. Dies ist auf casinos.de der Fall, wo die Vielfalt an Freispiele enorm ist. Das Konzept ist leicht zu verstehen und bei den meisten sehr beliebt. Bei FIFA läuft es sehr ähnlich ab. Nachdem man mehrere Spiele gespielt und eine bestimmte Punktzahl erreicht hat, bekommt man als Belohnung Aufkleber geschenkt, die in der Regel nicht gerade günstig sind.

„FIFA“ ist ein Spiel mit Vergangenheit und Zukunft. Das aktuelle „FIFA 21“ zeigt mit seinem Fortschritt, dass auch bekannte Elemente erneuert werden können, indem Fall die verschiedenen Fußballplatz Varianten in diversen Städten. Es ist ein Gesellschaftsspiel, was eine Menge Spaß und Unterhaltung bietet.

Redaktion escene.de

KOMMENTARE