Esport und Casinos – Die Ähnlichkeiten

05.11.2019 20:47

Was ist Esport?

Schon in der Antike gab es aus Spielen bedingte Wettkämpfe um sich mit anderen zu messen. Der Sport an sich machte einen großen Sprung zwischen dem 18ten und 19ten Jahrhundert, in dem vermehrt reine Spiele zum Sport hinzugezählt wurden und nicht mehr nur explizit zum messen und trainieren entworfene Gymnastikübungen. Auch wenn sich viele Länder damals von der Idee, kindliche Spiele als ernstzunehmendes Phänomen und massentaugliche Unterhaltung zu sehen weigerten, gaben letzten Endes alle Gegner dieses Widerstandes nach und erkannten den nutzen einer Tätigkeit die das Land und alle Völkergruppen miteinander vereint. 

Heute leben wir im digitalen Zeitalter und der Großteil der Spiele, welche die Jugend spielen, machen dies am Computer, oder an der Konsole. Die Jugend misst sich also nicht mehr nur auf dem Sportplatz beim Fußball, sondern auch zu Hause. Dabei ist es dank des Internets auch völlig egal, ob der Kontrahent am selben Computer sitzt oder am anderen Ende der Welt. Abhängig vom jeweiligen Spiel ist es auch möglich sich mit den besten des Landes, oder anderer Länder zu messen und das alles von zuhause aus.

Esport heute

League of Legends verzeichnete im Jahr 2018 monatlich über 100 Millionen und für das ganze Jahr 395 Millionen Spieler. Bei dieser Menge ist es keine Überraschung, dass Wettkämpfe der besten Teams auch sehr hohe Zuschauerzahlen erreichen können.

So kann das Finale der League of Legends Weltmeisterschaft, bei dem Invictus Gaming gegen Fnatic antrat, zum Beispiel 99,6 Millionen individuelle und 44 Millionen gleichzeitige Zuschauer vorweisen.

Wie geht es weiter?

Die voraussichtlichen, gesamten Einnahmen für das Jahr 2019 belaufen sich auf 1,1 Milliarden US-Dollar, was einem Plus von mehr als 25% entspricht. Der Esport ansich breitet seine Grenzen auch immer weiter aus. So ist Las Vegas ist zum Beispiel die Heimat des ersten Esport-Casinos. Das Ziel der Luxor eSports Arena ist es dabei nicht, Wetten zu platzieren, oder sich vor Spielautomaten zu setzen, sondern dem Esport einen festen Platz zu geben und möglichst viele Menschen anzulocken.

Alles entwickelt sich 

So wie der Sport einen Ableger zum Esport weiter entwickelt hat, um in den eigenen Vier Wänden seine Interessenten zu finden, so hat es auch das Casino mit Hilfe des Online Casinos geschafft. Ein Online Casino gibt dem Spieler dabei nicht nur die Möglichkeit, Spiele innerhalb des eigenen Lieblingsgenres, wie zum Beispiel Lilith’s Inferno, zu spielen, sondern auch unzählige neue Variationen kennen zu lernen.

Möchte man nun lieber in einem klassischen Casino sitzen, auf dem heimischen Sofa, oder unterwegs mit dem Smartphone die ein, oder andere Runde spielen?

Der persönliche Geschmack spielt dank der gegebenen Bequemlichkeit nun die größte Rolle. Während für junge Leute das Online Casino die angenehmere Möglichkeit darstellt, ist das klassische Casino mit Spielautomaten eher auf ältere Besucher ausgelegt und dient für die jungen Interessenten als ein “besonderes Ereignis”. 

Jüngste Geschehnisse innerhalb der Gaming Branche zeigen auch, dass eine klare Unterteilung gewünscht ist und Mikrotransaktionen, die bei Online Glücksspielen akzeptiert werden, im normalen Videospiel nichts zu suchen haben.

Avatar