Gaming-PC-Bildschirm mit 240 Hertz – Brauche ich das wirklich?

22.09.2021 12:20

Wir wollen alle die beste Gaming-Experience, die wir kriegen können, so viel ist klar. Aber oft ist das eine Frage von Leistung und Budget, und ob sich so viel Leistung für mehr Geld im Vergleich zum Nächstbesten überhaupt lohnt. 240-Hertz-Monitore sind die Krönung ihrer Klasse. Hier erfahrt ihr, was dahintersteckt, und für wen der Bildschirm eine Notwendigkeit ist.

Die Grundfrage: Was sind Hertz und wofür sind sie gut?

Frequenzen werden in Hertz (Hz) angegeben. Haben wir ein sich wiederholendes Signal, nehmen wir eine Sekunde von ihm und messen, wie viele Vorgänge sich innerhalb dieser Sekunde in dem Signal wiederholen. Das wird in allen möglichen Bereichen der Physik angewendet, von dem Messen von Drehzahlen zu der Schwingung von Tönen und aller Art von Wellen.

Beim Computer haben wir viele Prozesse, die sich regelmäßig wiederholen. Das kann eine automatisierte Sicherung von Dateien sein, oder der Abstand, in dem Steuerungsbefehle weitergegeben werden. Dann sprechen wir von der Taktfrequenz. Jetzt fängt es auch an für uns Sinn zu ergeben, warum mehr Hertz beim Gaming eine gute Sache sind.

Was machen Hertz bei Monitoren?

Wenn es spezifisch um den Monitor geht, sprechen wir bei Hz-Zahlen von der Bildwiederholungs- oder Aktualisierungsrate. Der Bildschirm kann die Bildinformationen, also die FPS (Bilder pro Sekunde), die die Grafikkarte zu übertragen versucht, nur so schnell anzeigen, wie die Technik es zulässt. Ist die Hertz-Zahl des Monitors gering, ist auch die Aktualisierungsrate geringer, mit der der Bildschirm ein neues Bild zeigen kann. Bei hohen FPS-Raten kann das gerade dann fatal sein, wenn schnelle Reaktionen gefragt sind.

Geben wir dem Computer einen Befehl, kann das dazugehörige Ergebnis auf dem Bildschirm nur so schnell angezeigt werden, wie die Taktfrequenz es zulässt. Deshalb sind Gaming-Monitore ein wichtiger Teil davon, wie schnell Reaktionen umgesetzt werden können. Je höher die Hz-Zahl, desto geringer der Input Lag. Daneben werden Bilder schärfer und in schnellerer Abfolge gezeigt. Das verringert die Bewegungsunschärfe und Verzögerungen. Nicht nur das Herz des PCs sorgt also dafür, dass alles flüssig läuft und nichts ruckelt.

Wie die Auswahl an guten Gaming-Monitoren aussieht, erfahrt ihr auf 240hz-monitor.de. Der Vergleich zeigt euch die verschiedenen Ausführungen und Funktionsumfänge aller aktueller Modelle.

Warum ist eine hohe Taktfrequenz für Videospiele wichtig?

Wichtig wird die Hertz-Zahl beim Spielen für die, die empfindlich sind, was Bewegungsunschärfe und das flüssige Laufen eines Spiels angeht. Aber vor allem für die unter uns, die – professionell oder im Alltag – kompetitive Multiplayer spielen, kann ein Monitor mit hoher Hz-Angabe der entscheidende Faktor sein zwischen den guten und den besten Spielern.

Vor allem bei Spielen, in denen es um Reaktionsschnelligkeit geht und darum, klar erkennen zu können, was passiert, machen 240-Hz-Bildschirme den Unterschied. Mit dieser Rate aktualisiert der Monitor das Bild etwa alle 4,17 Millisekunden. Im Vergleich dazu aktualisiert ein 140-Hz-Monitor nur alle 7,14 Sekunden und ein 60-Hz-Monitor nur nach 16,67 Sekunden.

Bildaktualisierungsrate
240 Hertz4,17 Millisekunden
140 Hertz7,14 Millisekunden
60 Hertz16,67 Millisekunden

Wer statt dem 60 Hertz Bildschirm den 240-Hz-Monitor besitzt, sieht also 4-mal schneller, was passiert. In einem Shooter kann das der Bruchteil der Sekunde sein, der es dem Gegner ermöglicht zuerst zu zielen und zu schießen.

Wo kriege ich einen 240-Hertz-Monitor?

Da für die meisten PC-Besitzer keine so hohe Aktualisierungsrate notwendig ist, stellen auch nicht alle großen Monitor-Hersteller die 240-Hz-Modelle her. Aktuell kriegst du die Bildschirme von:

  • Acer
  • Alienware
  • AOC
  • Asus
  • LG 
  • MSI
  • Viewsonic
  • Zowie

Wie teuer ist ein 240-Hz-Monitor?

Die Preisspanne ist groß, je nach Qualität und Größe des Monitors. Wenn du den Bildschirm fürs Gaming kaufen willst, wirst du vermutlich nicht darum herumkommen zwischen 300 € und 600 € auszugeben.

Wieso keine hohe Auflösung?

Wer sich nach 240-Hz-Monitoren umsieht, wird erkennen, dass die meisten der Bildschirme nur Full-HD-Auflösung nutzen. Da es bei der Hertz-Zahl nicht um die Pixeldichte geht, ist das auch kein Nachteil. Auch wenn mehr Pixel vorhanden sind, macht es schließlich keinen Unterschied, ob die Bildaktualisierung nun schneller oder langsamer läuft. Da eine gute Taktfrequenz hier präferiert ist, reichen die 1920 × 1080 px von Full-HD vollkommen aus

Fazit

Monitore mit hohen Hertz-Zahlen lohnen sich für allem für Spieler mit dem Anspruch zu gewinnen. Gerade bei First-Person-Shootern mit wettkampfbasierten Multiplayer-Modi machen die Bildschirme den Unterschied darin aus, wer zuerst den Gegner sieht und reagieren kann. Neben der hohen Rate an Bildaktualisierung, die dir immer zeig, was aktuell passiert, ist die Flüssigkeit des Dargestellten höher. Bei hohen Hertz-Zahlen hast du weniger Bewegungsunschärfe, Input Lag und Ruckeln. Im Vergleich zu anderen Bauteilen des PCs, die die Leistung beeinflussen, ist der Monitor zudem eine langfristigere Anschaffung, für die sich auch der hohe Preis lohnen kann.

Redaktion escene.de

KOMMENTARE