Innenminister Seehofer für E-Sport zuständig

17.12.2018 12:53

Im Februar verkündete die Bundesregierung im Koalitionsvertrag “vollständige Anerkennung von eSport als eigener Sportart.” Wer jedoch nun für diesen Bereich verantwortlich ist, das war bislang nicht geklärt. Eine Antwort auf diese Frage wollten nun die Grünen haben und stellten im November eine kleine Anfrage. Die Antwort der Bundesregierung ist in diesem Fall eindeutig.

Innerhalb der Bundesregierung ist das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat für das Thema eSport zuständig, soweit es dabei um Spiele mit Sportbezug geht. Das BMI arbeitet mit dem Bundeskanzleramt, anderen Ministerien und nachgeordneten Behörden in dem durch die GGO gesetzten Rahmen zusammen. Innerhalb der Bundesregierung haben konkrete Arbeiten an einer Strategie für den e-Sport noch nicht begonnen.

Somit fällt die Zuständigkeit dieses Themas nicht etwa in die Hände von Digital-Staatsministerin Dorothee Bär, sondern Hors Seehofer trägt die Verantwortung. Dabei geht die Bundesregierung konform mit den Punkten, die bereits der Deutsche Olympische Sportbund in Bezug zum Thema E-Sport äußerte. Lediglich Sportspiele, wie FIFA, NBA oder ähnliches würden Berücksichtigung finden.

Jonas Bugaj

KOMMENTARE