Sony übernimmt EVO E-Sports Championships

29.03.2021 15:10

Der Technologiekonzern Sony hat zusammen mit dem Partner RTS die Evolution Championship Series – bekannt als EVO – übernommen. Alle zukünftigen Turniere der EVO Serie werden durch PlayStation in Kooperation mit RTS durchgeführt. EVO soll jedoch weiterhin offen für alle Plattformen bleiben.

Online Turniere 2021 Das ist der Stand (002)

Neuer Abschnitt für die ältesten E-Sport Turniere

Die Evolution Championship Series wurde 1996 gegründet und ist damit eines der ältesten E Sport Turniere der Welt. Die besser als EVO bekannte Veranstaltung konzentriert sich ausschließlich auf Fighting Games. Dabei tritt eine begrenzte Anzahl von Spielen in einem klar umrissenen Raum gegeneinander an. Zu den Highlights gehörten in der Anfangsphase etwa Super Street Fighter II und Street Fighter Alpha 2. Mit den Jahren wuchs die Zahl der Teilnehmer beständig. Es gibt eine weltweite Fangemeinde. Die meisten Titel in der Serie holte bislang der 1985 geborene Justin Wong.

Nun betritt das Format neuen Grund. Der japanische Technologiekonzern Sony sowie das neue E Sports Venture RTS haben EVO übernommen. Dies gaben die beiden Unternehmen im Rahmen einer Pressemitteilung bekannt. Demnach wurden alle Vermögensgegenstände und Eigentumsrechte akquiriert. Der gesamte zukünftige Turnierbetrieb wird durch PlayStation in Kooperation mit RTS durchgeführt. Dies gab EVO Geschäftsführer Mark Julio bekannt. Julio fügte zugleich hinzu, dass EVO weiterhin offen gegenüber allen Plattformen sei.

Sony gab im hauseigenen Blog einige Hintergründe preis. So blicke man sehr zuversichtlich auf die Kooperation mit RTS. Das Joint Venture bringe viel Expertise in den Bereichen E-Sport Event Management, Marken- und Entwicklungsberatung sowie Talentmanagement mit. RTS wird durch den CEO Stuart Saw geführt und durch verschiedene Investoren wie zum Beispiel Endeavor getragen. Die beiden EVO Mitbegründer Tom und Tony Cannon bleiben in beratenden Rollen an Bord. In einem gemeinsamen Statement betonten die beiden, dass die neue Partnerschaft zur Entwicklung herausragender Turniere und wettbewerbsfähiger Spielerfahrungen diene.

Sony übernimmt EVO E-Sports Championships

EVO Online Turniere 2021: Das ist der Stand

Die Turnierreihe 2020 sollte bedingt durch die Corona Pandemie zunächst als reiner Online Event ohne Zuschauer stattfinden.

Nachdem Mitbegründer Joey „Mr. Wizzard“ Cullar jedoch durch Missbrauchsvorwürfe belastet worden war, wurde der Event schließlich ganz abgesagt. Dies geschah nicht zuletzt auf Druck von Stakeholdern wie Videospiele Publishern. Cuellar wurde zwischenzeitlich gefeuert.

Die Ereignisse haben die Serie ein Stück weit zurückgeworfen. Schließlich galt 2020 als ein sehr gutes Jahr für kontaktarme Events wie E Sports (soweit es sich um reine Online Veranstaltungen handelt). Gleichwohl soll die Erfolgsstory nun weitergehen. 2021 wird das Turnier aktuellen Planungen zufolge fortgesetzt. Am 6. August gibt soll ein zwei Wochenenden umfassendes Event starten. Dabei stehen verschiedene Spiele im Mittelpunkt: Guilty Gear Strive, Mortal Kombat 11: Ultimate, Street Fighter V: Champion Edition und Tekken 7. Wie schon bislang ist der Zugang für jedermann möglich.

E-Sport-Fans können auf den Ausgang der Turniere auch wetten. Voraussetzung dafür ist lediglich ein Online Casino, das Wetten auf die Veranstaltung annimmt. Hier sollten Spieler genau hinsehen. Neben sehr vielen seriösen Anbietern sind auch einige Casinos ohne Lizenz in Deutschland in diesem Bereich unterwegs. Wer wetten möchte, sollte dies bei seriös lizenzierten Anbietern tun, die mit Wissen und Genehmigung der Veranstalter handeln.

Zusammenfassung

Nach der Corona- und skandalbedingten Pause 2020 werden die EVO E Sports Championships 2021 fortgesetzt. Im August geht es los. Im Mittelpunkt stehen wieder verschiedene sehr interessante Fighting Games wie Tekken 7. Der Zutritt ist für jedermann offen. Alles wie immer also? Wohl kaum! Schließlich gab es mit der Übernahme von EVO durch Sony und RTS nun eine wesentliche Änderung im Hintergrund. Playstation und das Joint Venture RTS (zu dessen Investoren gehört unter anderem Endeavor) betreiben fortan die Turniere. Allerdings betonen sowohl die EVO Gründer – die als Berater an Bord bleiben – als auch die neuen Betreiber, dass das Format weiterhin gegenüber allen Plattformen geöffnet bleibt.

escene.de

Redaktion escene.de

KOMMENTARE