Vom Rollenspiel bis zum Online Casino: Fantasy ist ein populäres Thema

30.04.2020 13:29

Games erlauben es einem Spieler, fremde Welten zu bereisen und in andere Rollen zu schlüpfen. Während der eine gern seinem Lieblingsteam aus der Bundesliga in FIFA zum Sieg verhilft, erkundet die andere währenddessen mit Magiern und Kriegern Fantasy-Umgebungen. Fantasy ist in den letzten Jahrzehnten zunehmend beliebter geworden. Zuerst eroberte das Genre den Markt der Offline-Computerspiele, dann das Online-Gaming und schließlich sogar Online-Casinos.

Fantasy-Settings: Auch aus dem E-Sports-Sektor nicht mehr wegzudenken

Schon seit es PC-Spiele gibt, ist Fantasy ein Thema, das in zahlreichen Games auftauchte. Hier denkt man sofort an Rollenspielklassiker der 90er wie Baldur’s Gate von BioWare oder die legendäre Diablo-Reihe aus dem Hause Blizzard. Von denselben Entwicklern kam 2004 ein fantasybasiertes Game auf den Markt, das die Branche nachhaltig beeinflussen sollte: World of Warcraft. Es sorgte dafür, dass plötzlich selbst Laien die Abkürzung MMORPG kannten. Noch immer werden Erweiterungen für WoW veröffentlicht, gerade erst im April 2020 wurde die Alpha von Shadowlands angekündigt. Auch im Zeitalter der professionellen E-Sports-Turniere sind viele populäre Spiele in einer Fantasy-Welt angesiedelt, wie beispielsweise League of Legends. Und immer noch mischt Blizzard kräftig mit und hat etwa mit Hearthstone einen weiteren Titel im Portfolio, der auf E-Sport-Ereignissen von Bedeutung ist.

Online-Slots: Magier und Drachen auf neuem Terrain

Dass Rollenspiele und Fantasy zusammenpassen, würde niemand bestreiten. Dass jedoch im Bereich von Online Casinos Fantasy-Elemente auftreten können, würde man im ersten Moment vermutlich nicht vermuten. Doch auch im iGaming halten genretypische Wesen Einzug. Diese haben etwa in der Gestaltung von Slotmaschinen längst einen Platz neben den bekannten Münzen und Früchten eingenommen. So gibt es beispielsweise bei Anbietern wie Betfair im Slot Casino zahlreiche Automatenspiele mit Fantasy-Thema. Das Sortiment wird regelmäßig erweitert, wobei neue Titel entsprechend gekennzeichnet werden. Im Slot Blue Wizard treten zum Beispiel ein Zauberkessel und eine Eule als Glückssymbole auf. In Dragon Champions sind, wie der Name vermuten lässt, die feuerspeienden Ungeheuer in den Linien des Slots zu finden. Wie bei Hearthstone und Co braucht man nur einen Computer oder ein Smartphone mit Internetzugang, um in die Fantasy-Welt einzutauchen.

Was macht Fantasy eigentlich so beliebt?

Dass Fantasy dermaßen erfolgreich ist und in diversen Sparten des Entertainment nahezu omnipräsent wirkt, hat verschiedene Gründe. Zunächst wird der Bereich bereits seit Jahrzehnten durch Bücher und Filme abgedeckt. Der große Erfolg der Herr-der-Ringe-Trilogie, dem bald eine Serie auf Amazon Prime folgen soll, und von Game of Thrones haben dem Genre im 21. Jahrhundert neue Popularität verschafft. Epische Fantasy-Geschichten wie diese erschaffen Helden, mit denen sich Menschen am Bildschirm besonders gut identifizieren können. Viele Gamer suchen beim Spielen Abwechslung vom Alltag. Die ist bei Fantasy-Spielen in höherem Maße gegeben als etwa bei Sportspielen. Ein weiterer Vorteil von Fantasy-Themen ist die einfache Erweiterbarkeit der erfundenen Welt. Da der Fantasie der Entwickler keine Grenzen gesetzt sind, können sie auf ein unerschöpfliches Potenzial an neuen Ideen für Add-ons zurückgreifen. Ansprüche an eine möglichst realitätsnahe Wiedergabe des Alltags, die einige Spieledesigner vielleicht als Einschränkung ihrer Kreativität empfinden, fallen ebenfalls weg.

Drachen, Heiler und mutige Krieger werden mit Sicherheit auch in Zukunft die Bildschirme zu Hause und bei E-Sports-Turnieren bevölkern. Man darf gespannt sein, was sich Entwickler wie Blizzard in den nächsten Jahren noch so alles ausdenken werden, um ihre Spieler auf abenteuerliche Reisen durch Fantasy-Welten zu schicken.

Avatar