Blizzard resettet Boss während World First Race

04.02.2020 09:21

Das Rennen um den World First im letzten Raid der aktuellen World of Warcraft Erweiterung ist im vollen Gange. Mit Method und Limit stehen zwei der Top-Gilden vor dem letzten Encounter. Letztere kamen bereits in die bislang geheime Phase, in der es in die Herzkammer ging.

Doch Blizzard machte den Jungs von Limit einen Strich durch die Rechnung und ließ es den Boss nach der Rückkehr aus der Kammer despawnen. Dies geschah jedoch nicht um zu verhindern, dass Limit den World First holt, sondern um einen Fehler im Kampf mit N’Zoth zu fixen.

Während des Kampfes gegen den alten Gott gehört die geheime Phase zum Encounter. Ab 70% verbleibenden Lebenspunkten öffnet sich ein Portal zur Herzkammer. Dort müssen die Spieler einen Miniboss besiegen und weitere Kleinigkeiten erledigen, ehe es zum eigentlich Boss-Kampf zurückgeht. Limit erkannte jedoch recht schnell einen “Fehler” dieser Mechanik. So musste war es nicht zwingend Notwendig sofort in die Herzkammer zu gehen.

Dadurch war es Limit möglich den Boss bis auf 25% verbleibende Lebenspunkte zu bekommen. Nach der Herzkammer-Phase wollte man N’Zoth nun den Rest geben. Dieser wurde aber durch einen eingespielten Hotfix von Blizzard zurückgesetzt, der eben dies verhindern sollte. Es war schlichtweg nicht so gewollt.

Doch nicht nur Limit hatte einen Despawn des Bosses. Die kompletten nordamerikanischen Gilden waren von diesem Reset betroffen.

Quelle: dexerto.com

Avatar

Jonas Bugaj

KOMMENTARE