DreamHack begnadigt Cheater und Matchfixer

07.09.2017 08:41

Diese Nachricht dĂŒrfte nicht ĂŒberall auf Gegenliebe stoßen. Wie die DreamHack am Mittwoch in einem Statement bekannt gab, wird man mit sofortiger Wirkung Cheater und an Matchfixing beteiligte Spieler, die vor dem 15. Februar 2015 gesperrt wurden, erlauben wieder an hauseigenen Events teilzunehmen. Damit dĂŒrfen unter anderem die ehemaligen iBUYPOWER-Spieler Joshua ‚steel‚ Nissan, Braxton ‚swag‚ Pierce, Sam ‚DaZeD‘ Marine und Keven ‚AZK‘ Lariviere wieder an Events teilnehmen. 

Ebenso begnadigt sind Kevin ‚Uzzziii‘ Vernel, Joey ‚fxy0‘ Schlosser, Robin ‚GMX‘ Stahmer und Morgan ‚B1GGY‘ Madour sowie der ehemalige Team LDLC-Spieler Hovik ‚KQLY‚ Tovmassian. Damit sind die Veranstalter der DreamHack bereits die zweiten Organisatoren, die sich mit den Empfehlungen der Esports Integrity Coalition (ESIC) auseinandersetzt. Bereits zuvor war die ESL den Empfehlungen gefolgt und hat die ehemaligen iBUYPOWER-Spieler entbannt, die wegen Matchfixing lange nicht spielen durften.

Statement Michael Van Driel, DreamHack Chief Product Officer

We are proud to be members of ESIC. As all aspects of our esport competitions continue to grow, the need for an assisting regulatory body has become more and more apparent, while it took us some time to internally review and ratify the ESIC recommendations which came out a couple of months ago, we are happy to be able to rely on ESIC’s consultation and expertise on these matters. 

Statement Ian Smith, esports integrity commissioner

ESIC would not have had the impact it has had since inception were it not for DreamHack’s support and influence. The phenomenal growth of DreamHack’s esports competitions, both in terms of scale and geographical reach has been a pleasure to watch and their engagement with us at ESIC has been rewarding and helped spread the message of the need for a strong, consistent stance for integrity in our great industry.

Jonas Bugaj

KOMMENTARE