ESL One Viertelfinale: Astralis Gewinner der Herzen – Virtus.pro im Halbfinale

08.07.2016 11:11

imageDie ESL One zieht endlich in die LANXESS Arena ein. Die Viertelfinalspiele stehen an. Das erste lautet Virtus.pro gegen Astralis. Die Vorzeichen könnten nicht unterschiedlicher sein, während Astralis mittlerweile mit zwei Stand-Ins das Turnier bestreiten muss, sowie bereits gestern mit einem Bein ausgeschieden waren, zeigt sich Virtus.pro von der besten Seite. Das polnische Team ist noch unbesiegt und konnte gestern entscheidende Kräfte sparen.

Flagge Virtus.pro vs. Flagge Astralis 2:0

de_overpass 19:16
Die Dänen mussten auf ihrer Map-Wahl auf der weniger beliebten T-Seite anfangen. Nach kurzer Zeit wurde es immer offensichtlicher, dass die Polen wohl eine Nummer zu groß für das zusammengeflickte Astralis-Team waren. Jaroslaw ‘pasha’ Jarzabkowski und sein Team wählten einen aggressiven Spielstil und gingen mit 9:1 in Führung. Es war nur logisch, dass Finn ‘Karrigan’ Andersen und Co. nun den Spielfluss der Polen unterbrechen mussten, also folgte eine taktische Pause. Die Pause half nur für kurze Zeit, denn die Polen entschieden die Halbzeit klar mit 12:3 für sich. Der Rückstand war enorm, die einzige Frage die noch gestellt wurde, war, wie lange wird Virtus.pro brauchen, um das Spiel zu beenden, denn niemand war noch der Meinung, dass Astralis dieses Spiel drehen konnte. Doch eine exorbitante Leistung von Nicolai ‘dev1ce’ Reedtz brachte die Dänen zurück und ließ den Polen keinen Spielraum mehr. Der Spielstand wurde ausgeglichen, nun war es ein Spiel auf Augenhöhe. 15:15 war die logische Konsequenz. In der Overtime entwickelte sich das Spiel erneut in Richtung der Polen. Drei Runden wurden auf der T-Seite geholt, Astralis konnte keine Akzente gegen das Offensivspiel setzen. Obwohl die Dänen erneut nicht aufgaben und die Nachspielzeit nochmals spannend machten, gewann Virtus.pro die erste Map knapp mit 19:16.

de_train 19:15
Astralis stand mit dem Rücken zur Wand, zusätzlich wurde die Aufgabe erschwert, da die Dänen einem Rückstand auf der stärksten Map der Polen aufholen mussten. Astralis zeichnete bist jetzt vor allem eines auf dem Major aus: ihre Moral.  Die Dänen nutzten den Vorteil auf der CT-Seite zu starten und errangen gleich einen Halbzeitsieg mit 11:4. Das dänische Team vollbrachte es sogar zwischenzeitlich mit 14:5 einen enormen Vorteil zu erspieln, aber wie schon auf Overpass, gab es ein Comeback, das nicht mehr für möglich gehalten wurde. Neuerlich musste eine Overtime herangezogen werden, um den Sieger der Map zu küren. Janusz ‘Snax’ Pogorzelski war die bestimmende Kraft in der Nachspielzeit mit seinem AWP-Spiel. Er dominierte die Jungs von Astralis, die keine Möglichkeit mehr erhielten, das Spiel für sich zu entscheiden. Virtus.pro zog nach zweimaliger Nachspielzeit ins Halbfinale ein und bleibt somit weiter ungeschlagen in Köln.

Avatar

KOMMENTARE