Fortnite-Streamer Tfue verklagt FaZe Clan

21.05.2019 15:53

Der Twitch-Streamer und Fortnite-Profi Turner ‚Tfue‘ Tenney klagt gegen die E-Sport-Organisation FaZe Clan, bei der er aktuell unter Vertrag steht. Der Vorwurf: Tfue müsse 80 Prozent seiner Einnahmen an die Organisation abgeben und sei an wichtigen Entscheidungen, die seine Person betreffen, nicht beteiligt. Wie aus der Anklageschrift hervorgeht, soll FaZe zudem gegen kalifornisches Recht verstoßen haben.

Faze Clan uses its illegal Gamer Contracts to limit Tenney to deals sourced exclusively by Faze Clan and to prevent Tenney from exploring deals presented by others; deals that are potentially superior to deals procured by Faze Clan; and deals that are not saddled with an eighty percent (80%) finder’s fee.

Bryan Freedman, Anwalt von Tfue

Mit 20 Jahren unterschrieb er das sogenannte “Gamer-Agreement”, war somit nach kalifornischem Recht noch nicht volljährig. Bereits seit September 2018 versuche der Streamer nun aus dem Vertrag zu kommen, FaZe lasse ihn aber nicht, wie sein Anwalt Bryan Freedman mitteilte.

Gegenüber The Hollywood Reporter erhebt der mittlerweile 21-Jährige zusätzliche Anschuldigungen gegenüber der Organisation. So sei er gezwungen worden in einem Haus in den Hollywood Hills zu leben. Zusätzlich soll er Alkohol bekommen haben, sowie gedrängt worden sein an illegalem Glücksspiel teilzunehmen. Darüber hinaus sei er zu gefährlichen Stunts gedrängt worden, wodurch er eine bleibenden Verletzung des Arms erlitten habe.

Faze Clan also continuously pressured and encouraged Tenney and others to undertake dangerous stunts while performing in videos. During one video, Tenney suffered an injury to his arm while skateboarding which resulted in permanent disfigurement.

Bryan Freedman, Anwalt von Tfue

Seitens FaZe Clan zeigt man sich schockiert und enttäuscht über die Anschuldigen von Tfue. So habe man seit April 2018 maximal 60.000 US-Dollar an Tfue verdient. Dabei habe man weder von seinen Einnahmen über Twitch und YouTube, noch seiner Turniergewinne Geld einbehalten.

Vielmehr habe man seit September 2018 versucht einen neuen Vertrag mit Tfue zu schließen, zu deutlich besseren Konditionen. Dies sei aber seitens des Streamers immer wieder abgeblockt worden.

Quellen: hollywoodreporter.com, scribd.com

Avatar

Jonas Bugaj

KOMMENTARE