friberg: NiP ist das Team, das es zu schlagen gilt

18.11.2012 14:26

imageSchlägt man in zehn Jahren die Geschichtsbücher auf und sucht nach den Anfangszeiten von Counter-Strike: Global Offensive, wird man dort aller Wahrscheinlichkeit nach von der Dominanz eines schwedischen Teams lesen. NiP Gaming sicherte sich sowohl den Gewinn der DreamHack Valencia, als auch den inoffiziellen Weltmeistertitel beim ESWC 2012 in Paris. Dank des zumeist überlegenen Auftretens, selbst gegen Dauerkonkurrent Team VeryGames, gehen die legendären Ninjas in Pyjamas auch bei der anstehenden DreamHack Winter in Jönköping wieder als Topfavorit ins Rennen. Reich wird man durch einen Tipp auf NiP Gaming derzeit zwar nicht, doch die Konkurrenz sitzt dem schwedischen Dreamteam im Nacken, das weiss auch Adam ‘friberg’ Friberg. Im Interview vor der DH Winter, spricht der 21-Jährige mit escene.de über das Geheimnis hinter dem Erfolg der Ninjas in Pyjamas und ist sich dabei sicher, dass die DreamHack das bisher härteste Turnier der noch jungen CS:GO-Geschichte wird.


»Wir verlassen uns sehr auf unseren individuellen Skill«



escene.de: Hallo Adam! Gratulation nachträglich zu eurem Sieg beim ESWC 2012. Welchen Stellenwert hat dieser Triumph, verglichen zu deinen früheren Erfolgen?

Adam ‘friberg’ Friberg: Hallo! Das ist bei weitem mein größter Erfolg bisher. Es ist die Weltmeisterschaft, an der die besten Teams der Welt teilnehmen und wir waren letztendlich siegreich. Das ist eine der größten Sachen, die man als eSport-Athlet erreichen kann.


Das Finale wurde nicht auf der Mainstage ausgetragen. Hättest du gerne vor dem ESWC-Publikum gespielt?
Natürlich wäre es etwas ganz großes gewesen vor so vielen Zuschauern zu spielen, aber darüber haben wir wenig nachgedacht. Wir haben uns einfach voll auf das Spiel fokussiert und das hat ja auch super funktioniert. (lächelt)
Nicht nur beim ESWC war NiP bisher überaus erfolgreich. Gibt es dafür ein Geheimrezept?
Wir verlassen uns sehr auf unseren individuellen Skill, das kann man nicht verneinen. Darüber hinaus denke ich, dass wir einfach eine gute Mischung im Team haben und zudem auch ausserhalb des Spiels gute Freunde sind, was einfach wichtig ist, um an die Spitze zu kommen.
Siehst du in naher Zukunft größere Konkurrenz im Kampf um Turniersiege auf euch zukommen? Wie stark schätzt du beispielsweise ESC Gaming oder fnatic ein, die kürzlich von CS 1.6 auf CS:GO umgestiegen sind?
Wir spielen CS:GO bereits länger als andere Teams, das gibt uns einen kleinen Vorteil. Ich weiss jedoch auch, wie gut Xizt, GeT_RiGhT und f0rest in CS:GO sind, weshalb ich davon ausgehen muss, dass sich ehemalige CS 1.6 Teams sehr schnell in diesem Spiel verbessern können. Es kommt einfach darauf an, wie schnell man lernt und wie viele Trainingsstunden man in das Spiel investiert, da es noch ziemlich neu ist.
NiP ist das beste Beispiel für ein Weltklasseteam, das aus einer Mixtur ehemaliger CS:Source- und CS 1.6-Spieler besteht. Funktionierte das Zusammenspiel von Beginn an oder gab es auch bei euch eine Eingewöhnungsphase?
Es gab bei uns nie Probleme, da unsere 1.6-Spieler unbedingt das Spiel lernen wollten, wenn wir Gathers oder Mixes miteinander gespielt haben. Für mich wirkt das Spiel eher wie Source, weshalb Fifflaren und ich unser bestes gegeben haben, ihnen (Xizt, f0rest und GeT_RiGhT, Anm. d. Red.) bestmöglich mit einigen Tipps und Tricks zu helfen, während sie natürlich auch das gleiche in anderen Bereichen für uns taten.
Reden wir über die anstehende DreamHack Winter 2012. Das Teilnehmerfeld ist bereits gut besetzt. Wird es schwerer sein in Jönköping zu triumphieren, als beim ESWC?
Ich denke die DreamHack wird das härteste Event, das es bisher gab. Unsere Kontrahenten haben sich in Sachen Teamplay und auch beim individuellen Skill weiterentwickelt und zudem sind wir das Team, das es zu schlagen gilt, weshalb die anderen viel besser auf uns vorbereitet sein werden. Zudem sind viele Teams dabei, die am ESWC gar nicht teilgenommen haben, die uns aber gefährlich werden können. Beispielsweise Team Dynamic aus den U.S.A. und Kanada, mousesports INT und das ehemalige Team WinFakt aus Finnland. Das wird wirklich das Event des Jahres, also behaltet das Turnier auf jeden Fall im Auge!
Beim ESWC sagtest du, dass du sehr zufrieden mit der Arbeit von Valve an CS:GO bist. Gibt es noch etwas, das unbedingt geändert werden müsste? Einige Spieler beklagen sich beispielsweise noch über die Maps.
Es gibt immer etwas zu verbessern und wir versuchen Valve so viel Feedback bezüglich Bugs zu geben, wie nur eben möglich. Ich denke jedoch nicht, dass Valve noch irgendetwas an den Maps ändern wird, ausser es gibt irgendwo einen Exploit oder ähnliches. Wenn man sich einmal an die Maps gewöhnt hat, sind sie nicht so schlecht, wie selbst ich am Anfang dachte. (lacht)
Du bist ein Vorbild für viele CS:GO-Spieler. Hast du irgendwelche Tipps für Nachwuchsspieler, die das Ziel haben Profi zu werden?
Man sollte immer mit Freunden und Menschen spielen, die man mag. Das ist der beste Tipp, den ich geben kann. Du musst viel Zeit und Arbeit investieren um wirklich gut zu werden und das mit Leuten zu tun, die du nicht kennst, macht es bedeutend schwieriger. Also bildet ein Team mit euren Freunden und Leuten, die das gleiche Ziel verfolgen und macht das beste daraus! Ein weiterer Tipp ist es, sich Spiele von professionellen Teams anzuschauen. Dabei kannst du dir eine Menge Tricks oder sogar eine komplette Strategie eines Teams, welches diese perfekt ausführt, abschauen. Viel Glück! (lächelt)
Vielen Dank für das Interview, Adam. Möchtest du noch etwas loswerden?
Vielen dank für das Interview! Ich würde gerne all unseren Fans danken und unseren Sponsoren: Steelseries, Telia, BenQ, CDON. Wir sehen uns!

Foto: facebook.com/OfficialFriberg
Das Interview wurde ursprünglich in Englisch geführt und übersetzt.

Teaser

Michael Decker

KOMMENTARE